Skip directly to content

In der zweiten Runde war Schluss

am 3. September 2017 - 14:51

Nach der Pokalsensation in der ersten Runde, wo man sich bekanntlich gegen Neubukow im Elfmeterschießen durchsetze, hatte man heute in der zweiten Runde den Kreisligisten der Steilküste Rerik zu Gast. Nachdem direkt nach der Auslosung der Versuch scheiterte, dass Spiel zu verlegen, hatte BSV Trainer Daniel Lepinat die Gewissheit im heutigen Spiel auf auf gut ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten zu müssen. Aber der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze und so war man aus Kessiner Sicht dennoch entschlossenn für eine weitere kleine Sensation zu sorgen. Die ersten Minuten des Spiels begegnete man sich durchaus auf Augenhöhe, was sich auch vorerst nicht änderte nachdem man in der 10. Spielminute mit 0:1 ins Rückstand geriet. In der 27. Spielminute wurde der Ball durch einen Freisstoß von Mathias Riesner aus der eigenen Hälte weit vors Tor getreten. BSV Angreifer Kristof Beier war zur Stelle, spitzelte den Ball am gerade zupackenden Gäste Keeper vorbei und schob den Ball ins leere Tor ein. Trotz Proteste der Gäste, entschied der Schiri sofort auf TOR. 1:1!!!  Nur 6 Minuten später war es wieder Kristof Baier der mit Toon Van den Bosch genau durch die Schnittstelle bediente, dieser legte den Ball quer auf Bastian Ahrendt der das Spielgerät aus 14 Metern im rechten unterem Eck zur 2:1 Führung unterbrachte. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und unsere Jung´s wirkten hingegen etwas schwerfälliger als noch im ersten Durchgang. Nach einem einfachem Ballverlust der Kessiner in der Vorwärtsbewegung fackelte der gegnerische Offensivmann nicht lange, nahm Maß und traf aus gut 22 Metern zum 2:2. Der BSV war in der Folge weiterhin bemüht, es fehlte mitlerweile aber an wirklichen Tormöglichkeiten. Die Gäste hatten in der 72. Spielminute einen Freistoß aus aussichtisreicher Position, doch statt den direkt aufs Tor zu bringen, spielten sie den Ball flach Richtung Grundlinie, von da aus quer, Tor. 2:3 aus Sicht der Hausherren. Die Vorentscheidung in Form des 2:4 fiel sieben Minuten vor dem Ende durch ein Konter der Gäste. Zu unserem Unmut aus einer Abseitsposion heraus, aber keinen Vorwurf an dieser Stelle an den Schiri. Den Schlusspunkt, welcher nur noch statistischen Wert hatte, setzten kurz vor dem Ende ebenfalls die Gäste erneut durch einen Konter, gegen eine Kessiner Defensive die kaum mehr Gegenwehr leisten konnte. 

 

Die Dritte Runde im Kreispokal wird demnach ohne den BSV Kessin stattfinden. Dennoch haben wir uns in der heutigen Besetzung durchaus teuer verkauft und über 60 Minuten super gegengehalten. Am Ende schien einfach ein wenig die Kraft und Konzentration nachzulassen. 

 

Aufstellung: M. Reimer, K. Hammon, F. Bauer, M. Riesner, M. Klingenberg (84. S. Trinks), C. Laubert, T. Van den Bosch, S. Rusch (67. M. Guth), K. Beier, M. Papenhagen, B. Ahrendt (46. C. Weiss), 

 

Am kommenden Sonntag, 10.09.2017 fahren wir zum ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison. Um 14.00 Uhr treten wir bei Post SV Rostock an und nehmen hoffentlich auch die ersten drei Punkte mit ....

Eure Franka

Neuen Kommentar abgeben